Spieltag 14. Juli 2019 Aktive

Bei den Aktiven muss der TCP heuer mit seinen drei Herrenteams einen Abstieg hinnehmen. Im Gegensatz dazu haben sich die Damen zum Schluss noch vor dem Abstieg retten können.

Bezirksliga Super, Damen

TC Pfaffenhofen I - SC Eching 5 : 4

Der Kampfgeist der TCP-Damen ist lobenswert. Gegen die starken Damen aus Eching hatte man vorher keine große Siegchance gesehen. Die Begegnung begann kurios: Nachdem die Gäste nur mit fünf Spielerinnen angereist waren, entschloss sich Bianca Fischer das Einzel nicht zu spielen. Sie hatte sich am Samstag bei den Damen 40 leicht an der Schulter verletzt.

Zu den drei sicheren Siegen durch Sandra Rauch, Nina Meier und Lilly Häuslinger bekamen die TCP-Damen noch einen Matchpunkt wegen des Nichtantretens gutgeschrieben. Obwohl für die Gäste nach einem 2:4-Rückstand ein Sieg in der Begegnung bei noch zwei zu spielenden Doppel nicht mehr möglich war, zeigten sie jetzt wie spielstark sie sind. Das eigentlich starke Doppel Fischer/Häuslinger verlor im Match-Tiebreak mit 11:13 und Stefanie Hirtz/Aimée Nitz mit 0:6 und 2:6.
Mit diesem dritten Sieg belegt die Erste der Damen des TCP den vierten Platz, an den man nach den Niederlagen zu Beginn der Saison nicht mehr geglaubt hat.

Bezirksliga, Damen

SV Lohhof - TC Pfaffenhofen II 6 : 3

Vor der Begegnung gegen den überlegenen Tabellenführer war es schon ziemlich sicher, dass die Damen II des TCP den 2. Platz wohl nicht halten können. Trotzdem schafften es Carolin Schrätzenstaller und Nina Geringer (im Match-Tiebreak mit 10:6), gegen besser eingestufte Gegnerinnen ihre Einzel zu gewinnen. Gegen die sonst meist viel besser nach LK bewerteten Gegnerinnen verloren Constanze Liebl, Sofia Schäfer, Carina Mayr und Beatrice Bottenbruch zumeist deutlich. Zusätzlich einen Matchpunkt holten noch im Doppel Schäfer/Mayr im Match-Tiebreak mit 10:7, nachdem sie zuvor den zweiten Satz noch mit 0:6 verloren hatten. Am Ende belegte das junge Team des TCP mit drei Siegen den fünften Tabellenplatz.

Bezirksliga, Herren

TC Pfaffenhofen II - TC Aschheim 0 : 9

Das Ergebnis gibt absolut nicht den wirklichen Spielverlauf und den kämpferischen Einsatz der TCP-Herren wieder. Alle fünf gespielten Match-Tiebreaks wurden teilweise knapp verloren. Ein Spieler des überlegenen Tabellenführers anerkannte die Leistung der Pfaffenhofener: „In der Saison hatten wir nur ganz wenige Gegner, die so stark gegen uns antraten." Auch Florian Dandl vom TCP sprach beim Stand von 0:4 davon, dass „wir heute insgesamt mit dem Tabellenführer überraschend gut mithalten können".

Auf Position 1 spielend unterlag Dandl einem LK 1-Spieler nach 4:1-Führung im Match-Tiebreak noch mit 7:10. Valerio Gebell hatte im zweiten Satz gegen einen LK 3-Spieler bei einer 6:5-Führung schon Matchball, verlor aber dann den Match-Tiebreak mit 6:10. Tobias Bauer erging es nicht anders. Nach 1:4-Rückstand im Match-Tiebreak holte er auf 9:9 auf und verlor dann doch mit 9:11. Auch Christoph Lechner hatte die Chance, sein Match zu gewinnen. Entscheidungen im Match-Tiebreak gab es auch in den Doppeln: Gebell/Stefan Forsthofer verloren mit 2:10 und Bauer/Quirin Niesel mit 8:10.

Diese Begegnung war in vielfacher Hinsicht ein Spiegelbild dieser Saison: Obwohl man oft jederzeit mit dem Gegnern mithalten konnte, verlor man viel zu oft die Matches in den entscheidenden Momenten. Obwohl die TCP-Zweite am nächsten Sonntag noch ein Nachholspiel zu bestreiten hat, sind sie bereits abgestiegen.

(Peter Amsl)